Startseite
Architekturbüro

Biourlaub im romantischen Franken.genießen Sie die Natur in einem kleinen Dorf, in einer wunderschön eingerichteten baubiologischen Ferienwohnung, einen halbwilden großen Garten mit vielen Vögeln, Igeln, Katzen, Fledermäusen und einer Eule... und vielen Bachblütenpflanzen

Kontakt

Die Preisgestaltung finden Sie ganz unten auf dieser Seite!



Belegungkalender für 2016:

Links


historische RäumeMMmmMMMMMMMMMMKreativität und PoesieMMMmmmMMMMHimmelbettenMMMMmMMMMMMMMMBachblüten im GartenMMmmmMMMMMFeuer im Ofen und draussenMMmmMIgel hinter der KüchentüreMM

Ferienwohnung Holunderhof

Fotoshooting auf dem Holunderhof:
Blick ins Kochbuch von Christian Henze -auf S. 10 und 13 ist der Holunderhof beschrieben

Auszüge aus dem Gästebuch 2014>>>>

Das ganze Haus
>>>>

Wohnung Holda im Erdgeschoss
>>>>


Wohnung Elderbaum im 1. Stock >>>>


Ferienwohnung im Nachbarhof


Umgebung

Seminare

Belegungskalender für 2015


Preisgestaltung ganz unten auf dieser Seite

Hausprospekt als Download (PDF)


das kleine Dorf Rittern



einige nennen mich Mutter Holunder, andere nennen mich Dryade,
aber eigentlich heiße ich Erinnerung" aus: Christian Andersen, Mutter Holunder

Für Künstlerinnen und Künstler, Romantiker und solche, die es werden wollen:
Holunderhof: Stille, Schönheit, Geschichte... und ein spektakulärer Sternenhimmel ... im Moment Schnee, Sonne und Frost!

Im Juni - dem Monat der Rosenblüte ist noch die letzte Woche frei!

Rittern ist einer der stillsten Orte, die ich kenne... bis auf die paar Tage im Jahr, wenn die Bauern ihre Felder abernten und die Mähdrescher rattern. ...hört man hier Vogelgezwitscher und die Kinder in den Ferien. Hin und wieder ein Bulldog und samstägliche Geschäftigkeit in den Gärten. In Rittern leben 85 Menschen, ungefähr 300 Rinder, Pferde und Schafe, viele Katzen, Hunde, und neben den Bauern eine paar multinationale Einwohner. Rittern ist nicht nur still. Es ist auch bunt. Es gibt im Dorf drei Zirkuswagen und ein Baumhaus. Einer der Zirkuswägen ist meiner und das Baumhaus ist im Hof meiner Nachbarin, die auch eine schöne Ferienwohnung hat.

In den oft klaren Nächten ist der Sternenhimmel fast so glitzernd wie in Nevada. Die Milchstraße zeigt sich und liegt man im August auf dem Rücken im Garten erfüllen sich Sternschnuppen-Wünsche.

I

Unser kleines, stilles Dorf soll auch in Zukunft still bleiben, daher freue ich mich über Gäste, die hier die Ruhe genießen wollen. Sie können im grünen Hof gerne einmal während Ihres Aufenthaltes Feuer machen und in einem großen Kessel auf offenem Feuer kochen oder Grillen und auf Liegestühlen die Ruhe genießen.Fröhliche Feste dürfen im "alten Stall" drinnen stattfinden. Draußen im Hof und im Garten achten Sie bitte auf die Stille, die wir hier haben und deren Luxus zu genießen ich Sie gerne einlade.




Es ist Kirschbluetenzeit - der Kirschbaum im hinteren Garten

Wo ist dieser zauberhafte Ort?

Direkt am Limes, im fränkischen Seenland, auf der obersten Terrasse des oberen Altmühltals.
5 km vom Brombachsee, aber weitab von dessen Tourismus, gehört Rittern zur Gemeinde Theilenhofen. Zum Thannhäuser läuft man 45 min zu Fuß durch den Limeswald, um dann im einstigen Maierhof des Siboto de Thannhusir, des Minnesängers, zu speisen. Auf dem Weg kreuzt man die Europäische Hauptwasserscheide zwischen Donau und Rhein, und verläßt das römische Reich.

Die Seele baumeln lassen..

In einer alten Landschaft, geprägt von Kelten und Römern, nahe bei romantischen mittelalterlichen Städtchen und vielen schönen Dörfern. Wer kennt nicht Dinkelsbühl und Rothenburg? Das nähere Weißenburg, einst römisch Bircinium, und Spalt, die Stadt des Hopfens, sind etwas weniger bekannt, aber ebenso schön.

Man kann Baden im nahen Brombachsee, Wandern auf dem Limesweg, Radfahren entlang der nahen Altmühl oder Bootfahren auf diesem geruhsamen Fluss, der sich südlich von Treuchtlingen durch romantische Felsen windet. Oder diese Felsen beklettern und in den Steinbrüchen rund um Solnhofen Fossilien suchen

Oder einfach Nichts Tun.

Feuer machen, mit Erdfarben malen, und mit Naturmaterialien arbeiten. Im großen wilden Garten abtauchen in die Zeitlosigkeit. Freiraum genießen.

Im Winter um die stillen Seen laufen, oder schöne Gespräche am Holzofen führen.



Baubiologie und Ökologie:

Das Haus ist ausschließlich mit baubiologischen, gesunden Materialien und Farben restauriert worden. Die Wände bestehen aus alten Bruch- und Feldsteinen, wurden von mir mit Lehm oder teilweise auch Sumpfkalk verputzt. Die Böden sind ohne Beton und Stahl, nur Holz. Dämmung und Schotter trennt Sie von der Erde, wenn Sie hier schlafen -so wie es seit 200.000 Jahren war. Konkret: Seit kurz vor dem Jahr 1900 der Stahlbeton zum Einsatz kam.

Schilfohrplatten wie hier auf dem Bild sind eigentlich ein Putzträger, aber ich habe sie einfach gestrichen und damit Decken und Oberflächen gestaltet. Holz finden Sie unbehandelt oder geölt, mit Seife behandelt oder mit Kalk-Kaseinfarben gestrichen.

Ein Baubiologe hat das Haus nach Störfeldern untersucht, - das Ergebnis war, daß es hier eine allgemeine ländliche Elektrosmog-Hintergrundstrahlung gibt, die sich auf unterem Niveau befindet. Mehr nicht.

Die Elektroleitungen sind in den Schlafräumen mit Netzfreischaltern ausgestattet

Eine Wandheizung versorgt das ganze Haus mit heimeliger Wärme. Es ist auch die Wandheizung, die die alten Wände trocken hält, und dafür sorgt., daß aus dem Erdreich aufsteigende Feuchtigkeit keine Chance hat. Als ich vor 17 Jahren diese Heizung eingebaut habe, hat sich der Heizunsbauer geweigert, sie nach meinen Anweisungen zu verlegen. Dann haben wir es eben ohne den Heizungsbauer gemacht. Die Ergebnisse sprechen für sich. Mittlerweile wird diese Art der Heizung in sehr vielen Denkmalen erfolgreich angewendet.

Die Wandheizung wird versorgt durch die Abwärme einer Biogasanlage. Abwärme bedeutet, daß hier nur die Wärme genutzt wird, die durch Produktion von Elektrizität abfällt, sprich, überflüssige Wärme ist. Die Biogasanlage in Rittern wird widerum zu 75% mit Gülle versorgt, ein Abfallprodukt der Viehhaltung.





Holunder vor der Scheunentür

100% Nachhaltigkeit: Konkret wird die Heizung 100% nachhaltig betrieben, trotz der teilweise nicht gedämmten Bruchsteinwände handelt es sich bei meinem Anwesen, bedingt durch unsere lokale Nahwärme um ein Nullenergiehaus.
Das Warmwasser wird nach wie vor von Sonnenenergie erwärmt.

1995 - vor fast 20 Jahren habe ich dieses Szenario für unser kleines Dorf entwickelt. Ich bin glücklich, zu berichten, daß diese Ideen dank engagierter Landwirte heute Wirklichkeit geworden sind.


Holunderhof

Den Hof habe ich Holunderhof genannt, weil es hier so viele Holunderbüsche gab, schon als ich ihn gekauft habe vor 19 Jahren.
Holunder ist der heilige Baum der Göttin Holda, die im Märchen zur Frau Holle wurde. Holda steht für Segen und Wohlstand für das Haus und Gesundheit und Glück für seine Bewohner. Holder und Elderbaum sind weitere Bezeichnungen für Holunder. Die duftenden, zarten Blüten verarbeite ich im Juni zu Holunderblüten-Sektgelee, das Sie hier probieren dürfen.

Unter einem blühenden Holunderbaum kann man in der Mittsommernacht die Elfenkönigin tanzen sehen, wird berichtet...

Ganz abgesehen davon ist Holunder, in allen seinen Bestandteilen Medizin und Heilmittel für fast alles. Nur roh darf man die Beeren nicht essen, da sind sie unverträglich.




Historisches und alte Materialien:

Das jetzige Wohnhaus ist erbaut worden im Jahr 1787. Aus diesem Jahr haben wir einen Ziegel auf dem Dach gefunden. Dieser Bau hatte jedoch zwei Vorgängerbauten. Als wir die alte Stube saniert haben, zeigte sich, daß unter dem vorhandenen Fußboden noch zwei Fußböden lagern, einer war 20 cm tiefer und einer, durch Reste von Brettern dokumentiert, 40 cm tiefer. Unter der Tür zur alten Stube vom Flur aus gibt es kein Fundament. D.h. die Türöffnung ist an dieser Stelle seit ungefähr 600 Jahren. Man kann davon ausgehen, daß die beiden Vorgängerbauten jeweils auch mindestens 200 Jahre gestanden sind. Möglicherweise sind Teile der Fundamente noch von den Vorgängerbauten. Der Stall ist aus dem Jahr 1888 und die Scheune aus dem Jahr 1876. Davor stand dort eine kleinere Scheune.
Wenn Sie in der großen Stube schlafen, können Sie davon ausgehen, daß hier, an dieser Stelle seit mindestens 600 Jahren Menschen schlafen. Denn in der Stube wurde gegessen, gewohnt, geschlafen.

Je länger ich mich mit der Sanierung von Altbauten befasse, um so wertvoller sind für mich die alten, historischen, handgefertigten Materialien. Aus diesem Grund haben wir bei der Sanierung des Daches die alten, handgemachten Biberschwanzziegel nicht weggeworfen, wie es üblich wäre, sondern gereinigt und wiederverwendet. Jeder dieser Ziegel ist von Hand in einem Model gefertigt, die Rillen zeigen die Spuren der Hände. Diese Rillen sind gut für den schnelleren Ablauf des Wassers.

In der Wohnung Holda finden Sie alte, handbehauene Solnhofer Platten als Fußboden. Die Steine sind 2-5 cm dick und werden im Mörtelbett verlegt.

Die mächtigen Holzbalkendecken in beiden Wohnungen sind klassische Stubendecken (Als Stuben hat man immer nur die beheizbaren Räume bezeichnet) , wie sie ab dem 14. Jahrhundert bis Ende des 18. Jahrhunderts gebaut wurden. Sie bestehen aus dicken Balken im Abstand von 20 cm, dazwischen sind Bretterbohlen geschoben. Diese Decken halten buchstäblich ewig, solange sie nicht naß werden. Die Balken sind handbehauen.

Im Haus und um das Haus herum gibt es manches zu entdecken:


Dieser Rosenwasserfall blüht im Juni, das ist meiner Ansicht nach der schönste Monat hier


Mein erstes "Gebäude", komplett selbst gebaut - der Zirkuswagen dient als schöne Kulisse und heute ist es mein Sommerhaus


Im März blühen sie: die Ziebärtle, botanisch „Kirschpflaume“;. Es ist eine Wildfrucht von großer Diversität. In meinem Zaubergarten gibt es 6 verschiedene Bäume. Die Früchte reifen im Juli bis August. Es ist die Bachlüte Cherryplum.


Die Früchte von Violett bis Gelb in vielen Farben und das Laub von Hellgrün bis Rot. Sie wachsen schnell und jeder Baum ist eine Überraschung . Die Marmelade ist sehr lecker.


Der Zaubergarten hinten ist schattig und kühl unter dem
Walnussbaum


Und was ist das?
Es steht drauf, und befindet sich im Gasthaus Thannhäuser, den man nach einem Fußweg von 45 Minuten von hier erreichen kann. Ein Polyphon ist ein historischer Plattenspieler. Die "Platten" sind Metallscheiben mit Lochungen, ähnlich wie eine Lochkarte. .


Auch die Walnußblüte ist eine Bachblüte. Im Oktober dürfen Sie Nüsse aufsammeln


Der „;Stern von Bethlehem“; blüht ab Mitte April bis Ende Mai vor dem Haus.
Auch eine Bachblüte. Auf Deutsch heißt er „doldiger Milchstern“.



Frühstück im sonnigen Hof


4 Freundliche Katzen begrüßen Sie und spielen gerne mit Kindern.
Hunde werden freundlich toleriert, wenn sie sich unterordnen. Bissige Hunde und scharfe Jagdhunde können leider nicht hier zu Gast sein.


Der Feuerplatz vor der Scheune war schon oft Treffpunkt für viele schöne Abende


Der "alte Stall" mit dem langen Tisch für große Gruppen..





Einladung:

Ich wünsche mir, sie fühlen sich eingeladen, hier ihre Ferien oder auch eine Auszeit zu verbringen. Ich freue mich auf liebenswerte Gäste und interessante Gesprächspartner.

Preise ab 2015:

Das ganze Haus - zwei Bäder, zwei Küchen und zwei Aufenthaltsbereiche, 194 qm:
190€/Nacht für bis zu 9 Personen, in der Nebensaison 145 € .

Das ganze Haus incl. dem "alten Stall" (50 qm) und einem 3. Bad, 252 qm:
230€/Nacht für bis zu 12 Personen .

Die Preise gelten ab einer Woche! Bei Buchungen unter 6 Tagen kommt noch eine Reinigungsgebühr von 100 € dazu.

Zusammen mit der Wohnung der Nachbarin können insgesamt Gruppen bis zu 20 Personen beherbergt werden.

Hunde sind willkommen, jedoch keine Jagdhunde, die scharf sind auf Katzen.
Ein Hund kostet einmalig 15 EUR.

Im Preis inbegriffen:
Bettwäsche, ebenso Handtücher und Geschirrtücher. sowie Nebenkosten und Endreinigung
Die Betten sind Federbetten, die Bezüge aus Baumwolle und sie werden mit ökologischen Waschmitteln gewaschen und luftgetrocknet.

Die Preise gelten ab einer Woche!
Nur in den Zeiten, in denen keine Schulferien sind, sind kürzere Buchungen möglich, (ab 3 Tage)zum Hauptsaisonpreis.
In der Nebensaison können die Wohnungen Holda und Elderbaum auch seperat vermietet werden, jedoch nicht mehr in der Hauptsaison.

Die Wohnung Elderbaum kostet für 2 Personen in der Nebensaison 45 €
für jede weitere Person 8 € mehr, ab 6 Nächten. Unter 6 Nächten gelten die Preise der Hauptsaison, d.h. 60 € pro Nacht für 2 Personen, jede weitere Person 8 €.

Die Wohnung Holda kostet in der Nebensaison für 4 Personen 65 € , für jede weitere Person 8 € mehr. Der Preis gilt nur ab einer Buchung von 6 Nächten. Unter 6 Nächten kostet die Wohnung 80 € pro Nacht für 4 Personen. Für jede weitere Person 8 € mehr.


Hauptsaison: 1.4. - 1.11. und 21.12. - 4.1.


Tauschgeschäfte sind möglich:

Wenn Sie sich von dem Ort angesprochen fühlen, sprechen Sie mir mir. Es gibt auch unkonventionelle Lösungen, z.b. Tauschhandel oder Regionalwährungen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie Künstler/in sind, vermiete ich die Wohnung auch gegen Kunstwerke. Der Garten könnte Skulpturen vertragen...




Kontakt:

Sabine Rothfuß
Rittern 7
91741 Theilenhofen
Tel: 09834-1727
mobil: 0151-15552158

sabine.rothfuss@gmx.de

zuletzt geändert: 03.03..2015 © copyright by Architektur CON TERRA Sabine Rothfuß, Architektin


Verlinkte Seiten:

Natururlaub
'
Holunderhof in Theilenhofen Ferienhausmiete.de

Appartement Bayern von Privat Ferienhaus in Deutschland